Ursula Ullrich-Jacobi – Kurze Biografie im Überblick

Ursula Ullrich-Jacobi bei der Arbeit im Schlosshof Aschaffenburg, 1955
JahrEreignis
1926Geboren am 23. März 1926 in Berlin als Tochter des Komponisten Wolfgang Jacobi und dessen Ehefrau Eveline
1934Weil der Vater von den Nationalsozialisten mit einem Berufsverbot belegt und angefeindet wird, zieht die Familie ins italienische Malcesine am Gardasee
1935Die Devisensperre zwingt die Familie, nach Deutschland zurückzukehren. Sie lässt sich in München nieder
1944Ursula Jacobis älterer Bruder fällt im letzten Kriegsjahr
Die Schülerin macht ihr Abitur in München und muss danach vorübergehend Arbeitsdienst in Schlesien leisten
1946Sie beginnt ein Studium an der Hochschule der Bildenden Künste in München (bis 1952). Sie ist Schülerin von Professor Josef Henselmann
1952Heiratet den aus Würzburg stammenden Künstler und Kunstpädagogen Gunter Ullrich
1953Das Paar zieht nach Aschaffenburg
Erster öffentlicher Auftrag: Kreuzweg in Unterthal bei Hammelburg
1954/1955Gemeinsam mit ihrem Mann Gunter Ullrich: Gestaltung des Kriegerdenkmals in Rothenbuch
1955Geburt des gemeinsamen Sohnes Andreas Ullrich
1957/1959Gemeinsam mit ihrem Mann Gestaltung und Ausführung der Bronzetüren und der Türgriffe des Rathaus-Portals in Aschaffenburg
1962/1967Beteiligt an der Gründung der Künstlergruppe „Kontakt“ in Aschaffenburg unter anderem mit Gunter Ullrich und Anton Bruder
1971Bronzeplastik für das neue Postgebäude der Stadt Hersfeld
1992Zu ihrem 65. Geburtstag erscheint (mit leichter Verspätung) ein Katalog mit einem Vorwort von Dr. Brigitte Schad, der Leiterin der Städtischen Galerie Jesuitenkirche in Aschaffenburg
2006Anlässlich ihres 80. Geburtstags Sonderausstellung im Aschaffenburger Kunstlanding
2016Festakt zum 90. Geburtstag im Zunftsaal des Aschaffenburger Schlosses